Volltextsuche

Schriftgröße:
Nachrichtenarchiv

Presseinformationen und Bekanntmachungen der Gemeinde Schellerten sowie der umliegenden Gemeinden und des Landkreises Hildesheim finden Sie in diesem Nachrichtenarchiv.







 
Nachrichtenarchiv
22.12.2016 
Grußwort des Bürgermeisters
Rathaus der Gemeinde Schellerten, Foto (c) Lindinger / Gemeinde Schellerten

(Schellerten)  Bürgermeister Axel Witte wünscht allen Mitbürgerinnen und Mitbürgern im Namen von Rat und Verwaltung frohe Festtage und einen guten Start in das neue Jahr.


Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

das Jahr 2016 habe ich weltpolitisch als unruhig wahrgenommen. Aus vielen Teilen der Erde haben uns die Medien über den gesamten Jahresverlauf hinweg mit Nachrichten konfrontiert, die von Kriegen, Terrorakten, Diktaturen, Gewaltexzessen und Unrecht künden. Die Äußerungen einiger, gegenwärtig oder zukünftig in der Verantwortung stehender Politiker in verschiedenen Ländern verstärken Besorgnisse, die ich mit vielen Einwohnern unseres freiheitlich-demokratischen Rechtsstaates teile. Das Menschen aus vielen Teilen der Erde sich nach einem Gemeinwesen, wie wir es in Deutschland in den vergangenen 70 Jahren geschaffen haben, sehnen, erscheint mir angesichts dieser Nachrichten nur zu verständlich. Dennoch ist es – auch durch teilweise öffentlich stark kontrovers diskutierte Maßnahmen der Bundesregierung im Konzert mit der EU und weiteren Partnern – gelungen, den Strom von Menschen, die aus unsicherer oder gefährderter Lage zu uns kommen wollten – im ersten Halbjahr 2016 erheblich gegenüber dem Vorjahr zu begrenzen.

In den vergangenen Monaten sind ca. 80 Flüchtlinge in der Gemeinde Schellerten zu neuen Einwohnerinnen und Einwohnern geworden. Die gesellschaftliche Herausforderung dieser Tage ist es, diejenigen unter diesen Frauen, Männern und ihren Kindern, deren Anspruch auf Asyl zu Recht besteht und die deshalb eine Bleibeperspektive besitzen, möglichst schnell und umfassend in unsere Gesellschaft zu integrieren. Dies setzt weiterhin erhebliches Engagement aller an diesem Prozess beteiligten haupt- und ehrenamtlichen Akteure im Bund, dem Land Niedersachsen, dem Landkreis Hildesheim, den sozialen Diensten, aber auch in der Gemeinde Schellerten einschließlich der Schulen und Kindergärten und vor allem vor Ort in jeder einzelnen Ortschaft, voraus. Integration bedeutet, dass wir die zu uns kommenden Menschen emotional für unsere Kultur begeistern; dies gelingt aber nur, wenn wir unseren Wertekanon von Freiheit und Pluralität nach allen Seiten hin aktiv und unmissverständlich vertreten. Ich bin zuversichtlich, dass diese gesellschaftliche Aufgabe mit vereinten Kräften gemeistert werden wird. Besonders dankbar bin ich daher den engagierten Mitbürgern und den Aktiven in Vereinen und Verbänden, die sich ohne zu zögern dieser Herausforderung angenommen haben.

Das wesentliche kommunalpolitische Thema dieses Jahres waren die Kommunalwahlen im September. Neben dem Landkreis Hildesheim, in dem ein neuer Landrat und ein neuer Kreistag gewählt wurden, sind auch in der Gemeinde Schellerten die Zusammensetzungen des Gemeinderates und der zehn Ortsräte neu von Ihnen, den Bürgerinnen und Bürgern, bestimmt worden. In den vergangenen Wochen haben sich diese kommunalen Gremien konstituiert. Allen Mandatsträgerinnen und Mandatsträgern wünsche ich Erfolg und eine glückliche Hand bei Ihren Entscheidungen. Ich freue mich sehr auf die Zusammenarbeit mit Ihnen in der vor uns liegenden Wahlperiode. Danken möchte ich in diesem Zusammenhang denjenigen, die sich – ohne bei diesen Wahlen ein Mandat errungen zu haben – als Kandidatin oder Kandidat zur Verfügung gestellt haben und bereit waren, sich aktiv in den politischen Gestaltungsprozess in unserer Gemeinde einzubringen. Mein besonderer Dank gilt inbesondere aber auch den Mitgliedern der Wahlvorstände und des Gemeindewahlausschusses, ohne deren uneigennützige und nicht einfache Tätigkeit im Vorfeld und am Wahlsonntag bis in die späten Abendstunden hinein die Organisation und Durchführung demokratischer Wahlen nicht möglich wäre. Die Menschen in vielen Ländern der Erde beneiden uns darum.

Die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen sind 2016 nicht einfacher geworden. Auch wenn häufig suggeriert wird, dass die kommunalen Haushalte in Deutschland auf Grund sprudelnder Steuereinnahmen gut aufgestellt seien, stellen uns die wirtschaftlichen Parameter und Prognosen vor schwierige Entscheidungen. Durch die VW Krise werden die Städte und Gemeinden in Niedersachsen in den kommenden Jahren mit erheblichen Steuermindereinnahmen zu rechnen haben. Die Politik der Europäischen Zentralbank hat nicht nur Auswirkungen auf den Zins der Kommunalkredite, sondern sorgt auch für erhebliche Unsicherheiten im Bereich zukünftiger Pensionslasten und der Sozialkassen. Die Baupreisentwicklung beeinflusst Entscheidungen von Unternehmen, Gemeinden sowie Bürgerinnen und Bürger.

Dennoch ist es auch im Jahr 2016 gelungen, wesentliche Infrastrukturanliegen in der Gemeinde Schellerten neu anzuschieben, zu begleiten und abzuschließen. Mit einem Zuschuss der Gemeinde konnte im vergangenen Monat die neue Krippengruppe in Ottbergen nach Abschluss des Umbaus in der kath. Kindertagesstätte ihre Tätigkeit aufnehmen. In Dingelbe hat die Gemeinde Schellerten nach dem Beitritt zu der Gesellschaft für kommunale Immobilienaufgaben (GKHi) die Weichen für einen Neubau eines Kindertagesstättengebäudes gestellt – es bleibt zu hoffen, dass sich das Land Niedersachsen einer Förderung entsprechend der jetzt vom Bund in einem Referentenentwurf vorgelegten Zuschussrichtlinie für den Ersatz bestehender Einrichtungen nicht verschließt. Mit dem Haushalt 2017 wird die Gemeinde ferner über den Antrag des Deutschen Roten Kreuzes auf Einrichtung einer Krippengruppe in Schellerten entscheiden.

Eine familienfreundliche Unterstützung der Eltern bei der Betreuung und schulischen Bildung ihrer Kinder ist Ziel der Verantwortlichen in der Gemeinde Schellerten. Der Gemeinderat hat daher den Antrag der Grundschule Ottbergen auf Umwandlung in eine offene Ganztagsschule zum Schuljahreswechsel 2017/2018 ebenso einstimmig unterstützt wie die angestrebte Kooperation der Grundschule mit der Richard-von-Weizsäcker-Oberschule in Ottbergen. Für die Bördeschule Schellerten-Dinklar sind mit dem Hort in Schellerten und der nachschulischen Betreuung in Dinklar ebenfalls für die Eltern verlässliche, langfristig tragbare Strukturen im Grundschulbereich geschaffen worden. Die Schulstandorte in der Gemeinde stehen auch weiterhin nicht zur Disposition.

Nach der Bewilligung des gemeinsam mit den Nachbargemeinden Holle, Bad Salzdetfurth und Bockenem vorgelegten integrierten ländlichen Entwicklungskonzeptes nimmt diese Zusammenarbeit Fahrt auf. In den Arbeitsgruppen, die sich unter Einbeziehung von Bürgerinnen und Bürgern gebildet haben, konkretisieren sich Projekte zur weiteren Stärkung der Infrastruktur unserer Ortschaften. Auch der seit vielen Jahren erfolgreich angestoßene Agendaprozess der Gemeinden Holle, Schellerten und Söhlde setzt sich fort.

Durch die Entscheidung der kommunalen Gremien, das Umkleidegebäude des beheizten Freibades Garmissen umfassend zu sanieren und energetisch zu ertüchtigen, wird 2017 diese wichtige Freizeiteinrichtung in unserer Gemeinde auch für die nächsten Jahre zukunftssicher aufgestellt werden. Investiert werden soll auch wieder in den Brandschutz. Nach der Übergabe des Tanklöschfahrzeuges an die Ortsfeuerwehr Ottbergen zum vergangenen Jahreswechsel steht als wesentlichste Beschaffungsmaßnahme nun die Beschaffung des LF10 in Garmissen-Garbolzum und Ahstedt an.

Auf dem Gebiet der Energieversorgungsnetze hatte sich die Gemeinde bereits seit 2012 mit Bildung einer Anstalt öffentlichen Rechts gemeinsam mit den sieben benachbarten Gemeinden und daraus folgenden Gründung der Energieversorgung Hildesheimer Land unter Beteiligung der Avacon AG positioniert. Nach der erfolgten Rekommunalisierung des Stromnetzes steht für 2017 die Neuvergabe der Konzession für das Gasnetz im Gemeindegebiet auf der politischen Agenda. Die Gemeinde Schellerten hat mit der im Sommer durch den Gemeinderat einstimmig beschlossenen 24. Änderung des Flächennutzungsplanes Flächen für Windernergiestandorte ausgewiesen und damit langfristig verbindliche Regelungen zur Versorgung mit erneuerbaren Energien im Gemeindegebiet geschaffen.

In diesem Jahr hat auch der Ausbau von schnellen Internetanschlüssen neue Dynamik erfahren. Nach der Versorgung der Ortschaft Schellerten im Sommer 2016 wird auch in Garbolzum demnächst VDSL bis 100 Megabit von einem Unternehmen der Telekomunikationsbranche angeboten werden. Das gleiche Unternehmen investiert jetzt in den Ausbau der Ortschaft Kemme, mit einer Fertigstellung rechnet der Anbieter bis Mai 2017.

Unerwartet erreichte die Gemeinde Schellerten im Januar 2016 die bereits seit vielen Jahren geforderte Entscheidung des Landes Niedersachsen nach einer Sanierung der Ortsdurchfahrten von Dinklar, Farmsen und Dingelbe. Mit dem erst kurz zuvor verabschiedeten Haushaltsplan waren wichtige Infrastrukturmaßnahmen im Bereich der Straßenunterhaltung und anderen Bereichen der kommunalen Daseinsvorsorge beschlossen worden, die auf Grund der Beteiligung der Gemeinde an diesem Bauprojekt kurzfristig zurückgestellt werden mussten; mehr als 600.000 € sind außerplanmäßig für den gemeindlichen Anteil insbesondere im Kanalbereich in diesem Haushaltsjahr kassenwirksam zur Verfügung gestellt worden. Einen finanziell vergleichbaren Kraftakt wird die Gemeinde dann voraussichtlich für ihren Anteil bei der durch die Straßenbauverwaltung für 2018 angekündigten Sanierung der Ortsdurchfahrt in Oedelum zu schultern haben. Daneben stehen aber auch in anderen Ortschaften wichtige Unterhaltungsarbeiten an Straßen, Wegen und Plätzen an, die unserer Aufmerksamkeit bedürfen.

Um die Ortschaften auch zukünftig für junge Familien attraktiv zu erhalten, wird in den nächsten Jahren die verstärkte Ausweisung von Bauplätzen erforderlich werden. Mit dem jetzt verabschiedeten Haushalt sind Mittel bereit gestellt worden, die es der Gemeinde Schellerten ermöglichen, aktiv im Markt tätig zu werden und potentielle Flächen zu erwerben. Darüber hinaus hat sich die Gemeinde durch den angestrebten Erwerb der Mitgliedschaft bei der Nieders. Landgesellschaft für eine strategisch aufgestellte Partnerschaft in der Baulandentwicklung entschieden.

Im Namen von Rat und Verwaltung der Gemeinde Schellerten danke ich allen haupt- und ehrenamtlich Aktiven im Bereich der kommunalen Daseinsvorsorge, in den Vereinen, Verbänden, Kirchen und der Feuerwehr für Ihr Wirken im zu Ende gehenden Jahr.

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

Ihnen allen wünsche ich Ihnen friedliche und besinnliche Festtage sowie einen erfolgreichen Start in die Herausforderungen eines hoffentlich guten neuen Jahres 2017.

Herzlichst, Ihr

Axel Witte
Bürgermeister

 

Foto (c) Lindinger / Gemeinde Schellerten

 

 
Der vorstehende Text ist Bestandteil des Nachrichtenarchivs des Landkreises Hildesheim und der umliegenden Gemeinden.

Die Gemeinde Schellerten, ihre Mitarbeiter und Beauftragten sind nur verantwortlich für solche Texte des Nachrichtenarchives, die mit dem Autorenkennzeichen (Schellerten) am Textanfang gekennzeichnet sind.  

Ihre Meinung ist uns wichtig. Schreiben Sie einen Kommentar zu dieser Seite: